Mit dem Fahrrad von Berlin nach Kopenhagen

630 km liegen zwischen Berlin und Kopenhagen auf dem internationalen Radweg Berlin–Kopenhagen. Wer sich dafür entscheidet, kann unterwegs all das sehen und erleben, was man vom Auto aus nicht sieht

Ganz ohne Training geht das natürlich nicht, doch die Tour ist in 15 einzelne Etappen eingeteilt. Wenn man für die gesamte Strecke also zwei Wochen einplant, kommt man auf durchschnittlich 40 bis 45 km pro Tag – das macht die Tour viel überschaubarer.

Erlebnisse unterwegs

Natürlich kann man die Route an jedem beliebigen Punkt beginnen, je nachdem, worauf man Lust hat oder wo man wohnt. 
Von der Stadtmitte Berlins aus startet man zum Beispiel mit Fahrrädern und Gepäck per S-Bahn ab Bahnhof Friedrichstraße nach Nieder-Neuendorf, wo der der letzte und einzige noch erhaltene Wachturm aus der Zeit vor dem Mauerfall steht. Von dort geht es weiter mit dem Rad durch die Städtchen und Dörfer Brandenburgs und Mecklenburg-Vorpommerns weiter bis an die Mündung des Flusses Warnow und in die Hansestadt Rostock. Nach dem Stadtbummel kann man sich auf der zweistündigen Fährüberfahrt zwischen Rostock und Gedser auf der Insel Falster die Seeluft um die Nase wehen lassen.

Von Dänemarks südlichstem Punkt folgt der Radweg größtenteils der alten, ruhigen und gewundenen Landstraße nach Nykøbing Falster. In Nykøbing sollte man Halt machen und das Mittelalterzentrum besuchen – die authentische Stimmung hier ist für Groß und Klein faszinierend: Ritter hoch zu Pferd tragen gefährliche Kämpfe aus, Katapulte schleudern Steinkugeln weit hinaus ins Meer und man kann mit einem mittelalterlichen Schiff auf den Guldborgsund hinaus fahren.

Von Nykøbing aus führt die Route weiter über Møn und Rødvig vorbei an zahlreichen Sehenswürdigkeiten und Attraktionen nach Vemmetofte, das für sein prächtiges Kloster bekannt ist. Anschließend geht es weiter in nördlicher Richtung nach Stevns mit den berühmten weißen Klippen von Stevns Klint, die 40 Meter tief in die Ostsee fallen.

Die nächste Gelegenheit zum Verweilen bietet Gjorslev, mit Dänemarks größter und ältester Burganlage. Nah der Küste liegt der Buchenwald Gjorslev Bøgeskov, in dem man 55 Hünengräber findet. 
Ab Køge verläuft der Radweg Berlin–Kopenhagen schließlich landeinwärts. Wer möchte, kann bereits in Greve in eine S-Bahn nach Kopenhagen einsteigen. 
In Dänemarks pulsierender Hauptstadt angekommen, kann man nach Lust und Laune Kultur und Citylife erleben – mit Highlights wie dem Vergnügungspark Tivoli, der Kleinen Meerjungfrau und vielem mehr. 
Versprochen: Die Eindrücke, die man auf dieser Radtour gewinnt, vergisst man nie! Zumal man das Tempo unterwegs und damit die Intensität der Erlebnisse selbst bestimmen kann.

Eine detaillierte Beschreibung des Radwegs Berlin–Kopenhagen finden Sie auf Deutsch unter: 
www.bike-berlin-copenhagen.com

 
Hier gibt’s auch Tipps zu aktuellen Radreiseführern zur Route, die im Verlag Esterbauer erschienen sind. Cykelguidebogen til København-Berlin kan købes her

Teilen Sie diese Seite

Lassen Sie Ihr eigenes Fahrrad zuhause

Durch eine Kooperation zwischen MTB-Tours und Fahrradstation.de können Sie auf dem Fernradweg Berlin-Kopenhagen ein Fahrrad in der deutschen Hauptstadt mieten und in der dänischen wieder abgeben – oder umgekehrt. Möchten Sie nur eine Teilstrecke fahren, werden gegen Zuschlag Fahrräder auf der Strecke geliefert oder abgeholt. Mehr zum Vermieter MTB-tours erfahren Sie hier Mehr zum Vermieter Fahrradstation erfahren Sie hier Beim Vermieter Cykelbørsen in Kopenhagen können Sie Räder mieten und an jedem gewünschten Ort in Dänemark abholen. Bedingung ist aber, dass man mindestens drei Räder mietet. Mehr zum Vermieter Cykelbørsen erfahren Sie hier

Tipps

- Den Fernradweg kann man natürlich auch aus der anderen Richtung, also von Kopenhagen nach Berlin fahren. - In deutschen Zügen ist die Fahrradmitnahme nicht immer und oft nur in begrenzter Zahl möglich. Bitte beachten Sie dies bei der Reiseplanung.