Kanu/Kajakausflüge: Südlich um Bredningen, ca. 30 km

Wussten Sie, dass diese Rute und viele andere Naturerlebnisse in der „Naturlandet“ App zu enthalten sind. Die App können Sie im App Store oder Google Play herunterladen. Der Inhalt der App ist auf Deutsch, Dänisch und Englisch zugänglich – die App ist KOSTENLOS

Parken/Startpunkt:

Guldborgsund Kajakklub, Dæmningen 2a, 4800 Nykøbing F mit guten Parkmöglichkeiten und der Möglichkeit, das Boot vom Steg des Klubs zu Wasser zu lassen. Das Klubhaus ist verschlossen, aber dort sind immer Klubmitglieder vor Ort, so das Sie die Toiletten benutzen können – weitere Toiletten finden Sie im Toreby Segelklub in der Nähe. Einkaufsmöglichkeit dicht beim Kajakklub (Føtex).

Beachten Sie:

Um Flatø, Kalvø, Kejlsø und Lilleø herum gibt es große Gebiete, die flach und voller Steine sind.. Auf der Strecke zwischen Flatø und Lolland ist es wichtig, gebührend Abstand zu Lolland zu halten – markant ist ein weißer Stein, der ”Hvide Mær” genannt wird. Jedoch sollte man auch nicht zu nah an Flatø heran fahren, da es dort auch sehr steinig ist. Es ist möglich, in die Flintinge Å (Au) und Frejlev Å zu fahren. Aber auch hier befinden sich viele große Steine im Bereich der Ausläufe. Flintinge Au: Betreten ist nur erlaubt beim Vogelturm. Bei den Inseln Flatø und Kalvø sollte man sich mittig im Fahrwasser halten, jedoch außen der Fahrrinne da viele Steine liegen. Im Fahrwasser herrsche starke Strömung vor. An der lolländischen Küste vor Kejlsø liegen viele Steine am Strand, seien Sie deshalb aufmerksam beim Anlanden. Bei kräftigem Wind – besonders von Nord oder Süd kann der Bredning ein „barsches Meer“ mit kurzen, harten Wellen sein.

Schutz und Rücksicht:

Flatø ist Privateigentum. Es ist nicht gestattet, die privaten Badestege bei Flatø zu benutzen und beachten Sie bitte, dass man sich am Strand nicht näher als 50 m von Gebäuden aufhalten darf. Es ist nicht erlaubt, auf der Insel herumzulaufen.

Die Insel Kalvø ist für den Brutzeitraum vom 1. März – 15. Juli gänzlich gesperrt. Bei Kalvø sieht man ab und zu Seehunde.

Tourenbeschreibung/Erlebnisse:

Die erste Insel nach ca. 3 km ist Flatø, im Privatbesitz. Danach kommt Kalvø, wo man sich westlich hält, um in die Flintinge Å (Au) zu kommen. Ein tolles Naturerlebnis, man kann bis zur Schleuse direkt vorm Nystedvejen fahren. Zurück mit Kurs auf Kejlsø. An der Küste Lollands in Richtung Kejlsø liegt das Naturgebiet Skejten mit alten Eichen, die auf dem Gemälde des Künstlers Olav Rude, welches im dänischen Parlament hängt, verewigt wurden. Ca. 1 km zum Fuglsang Kunstmuseum. Von Kejlsø geht’s weiter zur Frejlev Au.

Frejlev Wald hat viele, guterhaltene Grabhügel und viele Orchideen. Gehen Sie an Land beim ”Bænken”. Oder besuchen Sie die ”Knækkerygstenen” (Stein) auf der Weide bei Frejlev Enghave (betreten ist erlaubt wenn die Zauntür geöffnet ist). Die Sage erzählt, dass ein Vogt von Schloss Ålholm dort im Jahr 1533 erschlagen und ihm der Rücken von den Bauern von Frejlev gebrochen wurde. Danach kreuzen Sie zur Falsterseite hinüber, wo die Einfahrt zum Marrebækkanal etwas schwer zu finden sein kann; hier wartet jedoch eine ganz besondere Tour, bei der man sich wie ein Indianer am Amazonas fühlen kann!

Kurz nach der Einfahrt ist eine Schleuse zu passieren, und danach kann man zur Pumpenstation( ca. 2 km) paddeln. Nach diesem Erlebnis paddeln wir zurück zum Guldborgsund – entweder nördlich Richtung Kejlsø, oder man folgt der Küste nach Hasselø und weiter zum Ausgangspunk am Kajakklub.